Wichtige Neuigkeiten, Meinungen und Presse zur tierärztlichen Notfallbereitschaft der Stadt Bremerhaven

 

Derzeitiger Stand der tierärztlichen Notfallbereitschaft

Zeitungsanzeige - Notdienste

Tierärztliche Notfallbereitschaft

 

Wenn Ihr Haustierarzt oder eine andere Tierarztpraxis in Bremerhaven nicht zu erreichen ist, steht für die Notfallversorgung die  Kleintierklinik Bremen, Kaspar-Faber-Str. 4, 28355 Bremen bereit. Außerhalb der üblichen Sprechzeiten ist die Klinik telefonisch nicht zu erreichen. Eine Anmeldung eines kranken bzw. verunfallten Tieres bei der Klinik ist nicht erforderlich. In Notfällen suchen Sie bitte die Klinik direkt auf.

Soweit Sie eine andere tierärztliche Klinik oder einen tierärztlichen Notfalldienst außerhalb der Stadtgemeinde Bremerhaven aufsuchen, ist eine telefonische Anmeldung in der Regel erforderlich.

 

 

Pressemitteilungen vom 11.07.2014:

Tierärztliche Notfallbereitschaft in Bremerhaven

Bremerhaven, 11. Juli 2014. Im Bereich der tierärztlichen Notfallbereitschaft in Bremerhaven wird es wohl in absehbarer Zeit keine Änderung geben. Eine zufriedenstellende Lösung ist nicht in Sicht. Zu diesem Schluss kommt der Sprecher der Bremerhavenfraktion Lars-Uwe Laue, nachdem eine Anfrage zu diesem Thema in der Stadtverordnetenversammlung durch den Magistrat beantwortet wurde.

Wie aus der Antwort hervorgeht, haben die in Bremerhaven ansässigen Tierärzte und Tierärztinnen gegenüber der Kammer erklärt, dass sie grundsätzlich außerhalb der Sprechzeiten für die eigenen Patienten bzw. deren Besitzer zu erreichen seien. Nicht von allen Tierärzt/innen wurde der Vorschlag getragen an den Wochentagen bis 24 Uhr an einem wechselnden Notdienst teilzunehmen, der ab 0:00 Uhr von der Kleintierklinik Bremen weitergeführt würde.
Auch ist es der Tierärztekammer Bremen nicht gelungen weitere Tierarztpraxen im Umkreis Bremerhavens für den Notdienst zu gewinnen. Dieses Vorhaben war trotz intensiver Bemühungen nicht umzusetzen. Drei Praxen aus dem niedersächsischen Umland hatten sich bisher schon an der Notdienstregelung beteiligt. Aufgrund der Einbindung in den Notdienst des eigenen Kreises und der zunehmenden Einbindung in die Notdienstplanung der Stadtgemeinde Bremerhaven, wegen der weiteren rückläufigen Praxiszahl, konnte von diesen niedersächsischen Praxen die Teilnahme nicht mehr aufrecht erhalten werden.
Laue: „Wir hatten gehofft, dass zur Absicherung der tiermedizinischen Versorgung in Bremerhaven ein Tierärzte-Notdienst-Kreis eingerichtet wird, der sich auf freiwilliger Basis und in kollegialer Abstimmung organisiert oder einen Tierärzte-Notdienst einzurichten, der sich aus Tierärzten aus dem Niedersächsischen Umland und den „notdiensttauglichen“ Tierärzten aus Bremerhaven zusammensetzt.“
Die jetzige Regelung, dass jeder Tierhalter mit seinem Tierarzt aushandeln muss, wie er im Notfall zu erreichen ist oder gleich für die Notfallversorgung die Kleintierklinik Bremen anzufahren, kann nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Laue weiter: „Es scheint, als ob sich der Magistrat mit der jetzigen Situation abgefunden hat und sich außerstande sieht, eine Problemlösung herbeizuführen.
Wir sehen den Magistrat in der Pflicht nach Alternativen und nach praxistauglichen Lösung zu suchen; des Weiteren erwarten wir mehr Engagement in dieser für viele Bremerhavener Haushalte wichtigen Frage.“
Ein erster Schritt könnte es sein, ein Verzeichnis mit den Telefonnummern der Tierarzt Notdienste in Bremerhaven und im Landkreis Cuxhaven auf der Bremerhaven.de – Seite im Internet einzustellen. Es stellt sich auch die Frage, warum man bislang nicht das Gespräch mit dem Tierschutzverein Bremerhaven gesucht hat. Für alle möglichen Problemlagen wird in Bremerhaven ein Runder Tisch eingerichtet, aber in dieser Frage herrscht das Schweigen im Walde“, Laue abschließend.

 

 

 

Nordseezeitung - Stellungnahme zur Natfallbereitschaft
Nordseezeitung - Stellungnahme Notfallbereitschaft

 

 

 

 

 

Notfallbereitschaft Bremerhaven  -  Stellungnahme der CDU

Notfallbereitschaft bremerhaven - Stellungnahme

FDP: Drohenden Tierärzte-Kollaps sofort begegnen

 

 

Bernd Freemann

 

Bremerhaven, 06.01.2015. Dem drohenden Tierärzte-Kollaps und der fehlenden tierärztlichen Notfallbereitschaft in der Stadt Bremerhaven muss unverzüglich entgegengetreten werden, so bewertet der gesundheitspolitische Sprecher der FDP Bremerhaven Bernd Freemann, die derzeitige Situation im tierärztlichen Bereich der Seestadt.

Freemann: „Es scheint, als ob sich der Magistrat der bedrohlichen Entwicklung nicht bewusst ist und dass man sich mit der jetzigen Situation bereits abgefunden hat. Wie sonst ist es zu erklären, dass sich das Gesundheitsressort außerstande sieht, eine Problemlösung herbeizuführen. Wir sehen den Magistrat und insbesondere den Oberbürgermeister in der Pflicht nach Hilfen für Ansiedlungen von Tierärzten und nach praxistauglichen Lösungen für die tierärztliche Notfallversorgung zu suchen; des Weiteren erwarten wir wesentlich mehr Engagement in dieser für viele Bremerhavener Haushalte wichtigen Frage.“

„Es muss doch möglich sein, dass zur Absicherung der tiermedizinischen Versorgung in Bremerhaven ein Tierärzte-Notdienst-Kreis eingerichtet wird, der sich auf freiwilliger Basis und in kollegialer Abstimmung organisiert oder einen Tierärzte-Notdienst einzurichten, der sich aus Tierärzten aus dem Niedersächsischen Umland und den „notdiensttauglichen“ Tierärzten aus Bremerhaven zusammensetzt.“
Die jetzige Regelung, dass jeder Tierhalter mit seinem Tierarzt aushandeln muss, wie er im Notfall zu erreichen ist oder gleich für die Notfallversorgung die Kleintierklinik Bremen anzufahren, kann nicht der Weisheit letzter Schluss sein.

Es stellt sich auch die Frage, warum man bislang nicht das Gespräch mit dem Tierschutzverein Bremerhaven gesucht hat. Mittlerweile kann man den Eindruck gewinnen, dass der rot/grüne Magistrat — vor der Wahl — lediglich versucht, das Pflichtprogramm zu erfüllen, um sich ohne größere „Schäden“ in die neue Legislaturperiode zu retten. „In den letzten Monaten ist jedenfalls nicht zu erkennen, dass man sich ernsthaft um die Beseitigung von Problemen bemüht“, so Freemann abschließend.


 

 

Sehr geehrter Herr Zinke,

 

vielen Dank für Ihre Mail. Nachfolgend schicken wir Ihnen, wie gewünscht, das Manuskript des Beitrages unseres Kollegen Thomas Stahlberg.

 

Der Beitrag über die tierärztliche Notfallbereitschaft in Bremerhaven ist am 10.01.15 um 10.00 und um 15.00 Uhr im Programm von NDR 1 Niedersachsen

gelaufen:

 

"Gerade einmal fünf Tierärzte gibt es noch in der Seestadt - alle um die 60 Jahre alt, kurz vor der Rente - ein Teil von ihnen sogar erkrankt.

Die meisten haben Atteste vorgelegt, dass sie keinen Notdienst mehr machen dürfen. Daher müssen Tierhalter im Notfall nun ganz nach Bremen fahren. Tierarzt Jörg Zinke befürchtet sogar, dass es in einigen Jahren gar keine Tierärzte mehr in Bremerhaven gibt.

Zwei Praxen wurden in den vergangenen Jahren aus Altersgründen geschlossen. Junge Nachfolger gibt es nicht. "Es will keiner in die ärmste Stadt Deutschlands, wenn man in anderen Städten das dreifache verdienen kann", sagt Zinke. Bremerhaven habe einfach nichts zu bieten.

Anders

als bei Humanmedizinern gilt nach Angaben der Tierärztekammer eine Niederlassungsfreiheit für Tierärzte. Auch aus dem Gesundheitsressort des Senats heißt es nur: "Wir können keinen Tierarzt nach Bremerhaven zwingen", so ein Sprecher. Eine Lösung des Problems ist also vorerst nicht in Sicht."

 

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Information weiterhelfen konnten und wünschen weiterhin gute Unterhaltung mit NDR 1 Niedersachsen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Stefanie Gutzeit

NDR 1 Niedersachsen

<< Neues Textfeld >>

Notfallbereitschaft - öffentliche Stadtverordnetenversammlung 12.02.2015
Antrag der CDU-Fraktion zur Stadtverordnetenversammlung am 12.02.2015
Betreff - Sittuation der Tierärztlichen Notfallbereitschaft in der Stadt Bremerhaven
Antrag CDU Tierärztliche Versorgung - 12[...]
PDF-Dokument [42.3 KB]

 

Sehr geehrter Herr Zinke,

 

ich bedanke mich für das sehr aufschlussreiche Gespräch mit Ihnen.

Angehängt übersende ich Ihnen den Antrag der CDU - Fraktion

für die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 12.02.2015.

 

Unter diesem Link http://www.radioweser.tv/index.php?id=33&L=1

können Sie die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung per Livestream verfolgen.

 

 Mit freundlichen Grüßen
 Geschäftsstelle       Bernd Freemann - FDP

 

Zusammenfassung der Sitzung - aus meiner Sicht

Der Antrag wurde abgelehnt.

Durch die verschiedenen Sprecher der einzelnen Parteien wurden unterschiedliche Ursachen für die Problematik gesehen.

Der Sprecher der "Bürger in Wut" war bei seinen Ausführungen der Meinung, dass die Schuld dafür ein und allein bei den Tierärzten zu suchen ist, da diese ja nach der Beurfsordnung zur Ausübung einer Notfallbereitschaft verpflichtet sind.

Leider kamen bei diesen Ausführungen keinerlei, mögliche Einschränklungen, wie z.B. gesundheitliche Probleme oder ähnliches zur Sprache.

Es haben in den letzten 2 Jahren 2 Tierarztpraxen in Bremerhaven geschlossen, die Betonung liegt auf geschlossen.

Die Kolleginnen und Kollegen haben trotz mehrjähriger Versuche keine Nachfolger für Ihre Praxis gefgunden.

Wenige Tage vor dieser Stadtverordnetenversammlung gab es eine große Zusammenkunft mit Verantwortlichen der Stadt Bremerhaven und gewählten Studenten der Hochschule Bremerhaven zu dem Thema "wie kann man junge Hochschulabsolventen veranlassen in der Stadt Bremerhaven zu bleiben, zu wohnen und zu arbeiten".

Das Ergebnis dieser Veranstaltung müßte normalerweise jedem Politiker bekannt sein - im Falle der Tierarztpraxis-Nachfolge ist dieses Problem gleichlautend.

 

<< Neues Textfeld >>